Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

LoQ – Leben ohne Qualm

25. Jan 2023

Jugendliche an Bürener Schulen durchlaufen Präventionsparcours

Bei der Durchführung des Präventionsparcours am Liebfrauengymnasium (v. l.): Marius Drüke (Mauritius-Gymnasium), Malte Simon und Damla Reis (beide Landesfachstelle Prävention der Suchtkooperation NRW), Claudia Reinking (Liebfrauengymnasium), Vera Menke (Lobby – Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche in Konfliktsituationen) und Alessandro Ferraro (Präventionsfachkraft der Stadt Büren).
Bei der Durchführung des Präventionsparcours am Liebfrauengymnasium (v. l.): Marius Drüke (Mauritius-Gymnasium), Malte Simon und Damla Reis (beide Landesfachstelle Prävention der Suchtkooperation NRW), Claudia Reinking (Liebfrauengymnasium), Vera Menke (Lobby – Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche in Konfliktsituationen) und Alessandro Ferraro (Präventionsfachkraft der Stadt Büren).

In Kooperation mit dem Liebfrauen- und dem Mauritius-Gymnasium hat die Stadt Büren den Präventionsparcours „LoQ“ nach Büren geholt – Leben ohne Qualm.

Präventionsveranstaltungen sind, in Abstimmung mit Lehrplänen und Klausurphasen, eine gern gesehene Abwechslung und Bereicherung für den Schulalltag. Die Landesfachstelle Prävention der Suchtkooperation NRW in Mühlheim hat den Parcours Ende 2022 an den Schulen durchgeführt. Durch eine Förderung im Rahmen des kreisweiten Programms „Aufholen nach Corona“ konnte die Veranstaltung mithilfe der Jugendpflege Büren und unter der Aufsicht der Präventionsfachkraft der Stadt, Alessandro Ferraro, realisiert werden.

Der LoQ-Parcours führt die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen durch insgesamt sechs Stationen. Diese klären die Jugendlichen über die Wirkungen, Nebenwirkungen sowie die Langzeitfolgen des Tabak- und Zigarettenkonsums auf. An einer der Stationen wird ihnen in Form einer speziell dafür entwickelten App veranschaulicht, welchen Einfluss der Konsum von Tabakprodukten über mehrere Jahre auf das Aussehen haben kann. Dazu wird ein Foto im Selfie-Modus über das Tablet an der Station aufgenommen. Für den direkten Vergleich wird aufgezeigt, wie sich der Verzicht von Tabakprodukten auf das Aussehen auswirkt.

Darüber hinaus wird mit gefährlichem Halbwissen aufgeräumt, z. B. mit der Aussage, dass Rauchen beruhigend und entspannend wirke. Mehrere Stationen thematisieren auch die Inhaltsstoffe der unterschiedlichen Tabakprodukte. „Vielen Kindern und Jugendlichen ist nicht klar, welche hochgiftigen Stoffe durch das Rauchen von Zigaretten freigesetzt werden“, meint Alessandro Ferraro. „Die Teilnehmenden sind sehr erstaunt, zum Teil auch erschrocken darüber, dass sich Inhaltstoffe wie Arsen oder Blausäure, die auch als Rattengift verwendet wird, in Zigaretten wiederfinden“, so die Präventionskraft weiter.

In der letzten Schulwoche des Jahres 2022 konnten insgesamt acht Schulklassen vom Liebfrauen- und Mauritius-Gymnasium den Parcours durchlaufen. Aufgrund der durchweg positiven Resonanzen der Teilnehmenden sind weitere Durchläufe des LoQ-Parcours in anderen Schulen im Stadtgebiet und im Treffpunkt 34 in Planung.

Alessandro Ferraro klärt die Teilnehmenden über giftige Inhaltsstoffe in Zigaretten auf.
Alessandro Ferraro klärt die Teilnehmenden über giftige Inhaltsstoffe in Zigaretten auf.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Hier finden Sie unsere Datenschutzinformationen und unser Impressum.